P&P Studios Blog

Spot on Podcast: Was kann das Medium?

Spot on Podcast: Was kann das Medium?Audio-Inhalte werden so individuell konsumiert wie noch nie. Auch die Werbebranche ist dem Trend längst nachgekommen – das neue Zauberwort heißt „Podcast“. Immer mehr Unternehmen gehen den nächsten Schritt in Sachen Audio-Marketing und produzieren ihren eigenen Podcast, oder lassen ihn außer Haus produzieren. Doch welche Themen oder Branchen eignen sich überhaupt für einen Podcast?

Erstaunlich vielseitig

Vielleicht haben Sie selbst den ein oder anderen abonniert – schließlich gibt es für jedes noch so spezielle Nischen-Thema einen eigenen Podcast: Themen wie Fitness und Ernährung, Sport, Kindererziehung, Reisen, Essen, Bücher, Filme sind nur einige wenige, die mir spontan einfallen.

Spricht man mit Freunden über ein bestimmtes Thema (den Nachwuchs zum Beispiel) fällt über kurz oder lang der Satz: „Ich hab da einen echt tollen Podcast zu entdeckt!“

Meistens sind es nützliche Infos, die man zu verschiedensten Alltags-Themen bekommt – kompakt verpackt und mit einer praktischen App auf dem Handy geparkt, bis man sich die Zeit nimmt, die aktuelle Folge zu hören.

Wie hat man das früher nur gemacht, als es sowas noch nicht gab? Ein paar Ratgeber-Bücher gekauft, gelesen und ansonsten Mundpropaganda. Internet sei Dank müssen wir heute vor lauter Angeboten konsequent aussieben, was und gefällt und was eher nicht.

Warum sich Podcasts lohnen

Einerseits haben wir die Qual der Wahl, andererseits sind wir so emanzipiert, wie noch nie was unseren Konsum von Medien angeht: Wer sich die verschiedenen Musik- oder TV-Streamingdienste gönnt, schafft es mit den Bezahl-Versionen oft werbefrei durch das Unterhaltungsprogramm.

Sicher kennen Sie das von Ihren eigenen Gewohnheiten auch und haben hiermit einen ersten Ansatz, sich in Ihre Kunden hineinzuversetzen: Medienkonsum muss flexibel gestaltet werden können, nicht jeder möchte sich pünktlich um 20:15h vor dem Fernseher einfinden müssen oder einen Radiosender um eine bestimmte Uhrzeit einschalten müssen, um das sehen oder hören zu wollen, was einen interessiert.

Hierfür sind Podcasts das perfekte Format, denn man kann sie:

  • nach den eigenen Interessen auswählen
  • genau dann hören, wenn man Zeit hat
  • jederzeit unterbrechen
  • beliebig oft nachhören

Mögliche Branchen und Themen

Für einen eigenen Podcast benötigen Sie erst mal ein Thema. Am besten mit Bezug zu Ihrem Unternehmen, Ihren Produkten oder Dienstleistungen.Was können Sie Ihren Kunden bieten und wer soll die Zielgruppe sein? Möchten Sie den Podcast in Eigenregie produzieren, oder eine Agentur beauftragen?

Mit einem Podcast haben Sie entweder die Möglichkeit, eine beliebige Off-Stimme zum Einsatz kommen zu lassen, oder eine Person, die Ihr Unternehmen im Podcast vertritt. Sie können sachliche Themen-Inhalte anbieten (Ratgeber-Folgen, Alltags- und Haushaltstipps, Interviews oder auch Produkt-Bewertungen und Erfahrungsberichte).

Organisation

Der Aufbau des Podcasts sollte so gewählt sein, dass Ihnen nicht nach kurzer Zeit die Themen ausgehen.Erstellen Sie hierfür zu Beginn eine Art „Mind-Map“ in der Sie Themenschwerpunkte und mögliche Weiterführende Ideen für die einzelnen Folgen notieren und Brainstormen.

Überlegen Sie, wie oft Sie eine neue Folge produzieren wollen/können und richten Sie die Veröffentlichungen regelmäßig ein – das schafft Vertrauen bei den Abonnenten und wirkt professioneller.

Best Practice: Sender-Podcast „Unter der Haube“

Wie man als Radiosender durch einen Podcast einen Werbekunden crossmedial einbinden kann, zeigt ein Best Practice Beispiel von Radio Lippe Welle Hamm.

Für den Klatsch-Podcast „Unter der Haube“ kooperierte der Sender mit dem lokalen Friseursalon kp Ochs als Werbepartner. Zwei Moderatorinnen von Radio Lippe Welle Hamm fanden sich für die erste Sendung im Salon ein, um in einem Facebook-Live-Video die erste Folge zu präsentieren.

Mitschnitte aus der Live-Übertragungen wurden anschließend in einem Podcast zum Nachhören zusammengeschnitten – unterfüttert mit weiterem Experten-Wissen.Abgerundet fand innerhalb der ersten Sendungen ein Gewinnspiel statt – mit Gutscheinen von kp Ochs.

Parallel wurde der Podcast im laufenden Programm sowie in den Werbeblöcken auf Radio Lippe Welle Hamm durch verschiedene Trailer angekündigt, was auch bei jeder weiteren Live-Sendung der Fall sein wird.

Somit kann sich der Kunde kp Ochs auf folgenden verschiedenen Kanälen präsentieren:

  • Social Media (Facebook-Live-Sendungen + Posts)
  • On Air (Live-Mitschnitte + Trailer-Spots)
  • Webseite von Radio Lippe Welle Hamm
  • Podcast „Unter der Haube“ – zum Download auf der Sender-Webseite

Als Sender haben Sie mit einer Aktion wie dieser die Möglichkeit, die Zielgruppe crossmedial anzusprechen und ihnen mit den Inhalten sowie dem Gewinnspiel einen Mehrwert zu bieten.

Durch die Kooperation mit einem vor Ort bekannten Werbepartner und den Einsatz von zwei „bekannten Gesichtern“ aus dem Senderprogramm können sowohl Sender als auch Werbepartner Pluspunkte bei den Hörern sammeln und sich gekonnt vermarkten.

Professionelles Audiomarketing von der P&P Studios Audio-Agentur in Regensburg

Autor: Lisa Emmerich

Seit Oktober 2016 unterstütze ich das Team der P&P Studios Audio-Agentur in Regensburg als Produzentin im Bereich Radiowerbung, Sounddesign und Audiomarketing. Auf dem Blog der P&P Studios berichte ich über meine persönlichen Erfahrungen in der Audio-Welt und präsentiere neue Entdeckungen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.