P&P Studios Blog


Hinterlasse einen Kommentar

Soundbranding – wenn Marken ins Ohr gehen (Teil 2)

 Soundbranding – wenn Marken ins Ohr gehen (Teil 2)

So wie eine Marke an einem visuellen Logo erkennbar ist, kann sie ein akustisches Logo besitzen. Damit wird sie in vielen weiteren Bereichen wahrgenommen, zum Beispiel in Radiowerbung, in Produktvideos oder im Firmenpodcast. Im ersten Teil dieses Artikels ging es unter anderem darum, wo ein Audiologo alles eingesetzt werden kann. Jetzt erweitern wir das akustische Logo zu einem kompletten Corporate Sound.

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Soundbranding – wenn Marken ins Ohr gehen (Teil 1)

Soundbranding – wenn Marken ins Ohr gehen (Teil 1).Bestimmt kennen Sie das Logo der Sparkasse: ein knallrotes, eckiges „S“ mit einem Punkt darüber. Was, wenn Sie jetzt die Augen schließen? Erkennen Sie die Sparkasse immer noch? Hören Sie genau hin: „Wenn’s um Geld geht, …“ – eine einprägsame Melodie, die der Hörer sogar ohne Text schnell wiedererkennt. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

Was ist eigentlich ein Soundalike?

„Ist das nicht? Nein, das hört sich doch total anders an. Oder?“
Wer sich diese Frage schon einmal beim Hören eines Radiospots gestellt hat, ist vermutlich auf ein Soundalike hereingefallen. Aber warum hört sich das genauso an wie ein bekannter Song? Und für was werden diese „Kopien“ genutzt?

Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

„Mach ma wärmer“: Analog klingt doch viel besser!

"Mach ma wärmer": Analog klingt doch viel besser!So, vorher ging’s um laut, jetzt um warm? Hallo erstmal und willkommen im unendlichen Diskussionsfeld Analog gegen Digital. Schon relativ früh entbrannten hier die Glaubenskriege: Analog-Verfechter finden den digitalen Sound steril, kalt, unecht, unangenehm, während Analog als „war und echt“ galt. Wie alles begann und mehr, habe ich für Sie mal aus eigener Erfahrung beleuchtet. Weiterlesen


Hinterlasse einen Kommentar

„Mach ma lauder“ oder auch: Der Loudnesswahn

„Mach ma lauder“ oder auch: Der LoudnesswahnTja, was soll uns diese Überschrift sagen? Hallo und herzlich Willkommen im Loudnesswahn? Keine Angst hier geht’s eigentlich nur um subjektiv empfundene Lautstärke bei Musik auf Tonträger oder im Film, Fernsehen Radio etc. Loudness kann man, wenn man so will, ganz einfach mit „Lautheit“ übersetzen. Das einfachste Beispiel ist der Lautstärkenunterschied, den man zum Teil bis vor einiger Zeit im Fernsehen erfahren musste. Weiterlesen